Informationstagung des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung – Investition Gesundheit

Informationstagung des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung – Investition Gesundheit

03.10.2014

Gestern besuchte ich die 19. Informationstagung des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung zum Thema „Investition Gesundheit“. Froh darüber, dass diese Veranstaltung heuer in Graz stattfand machte ich mich auf den Weg … gestärkt mit einem nahrhaften Frühstück, um schon in der Früh, passend zum heutigen Thema, in meine Gesundheit zu investieren.

Am Vormittag informierten ExpertInnen zu den Themen
~ Ganzheitliche Kennzahlensysteme zur Erhöhung des Wertschöpfungspotenzials der MitarbeiterInnen
~ IGA-Report Nr. 28: Wirksamkeit und Nutzen Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF)
~ Zur Wirksamkeit von BGF – Erfahrungen aus Theorie und Praxis

Nachmittags besuchte ich zwei Vertiefungsmodule, in denen FirmenvertreterInnen und SpezialistInnen interessante Praxiseinblicke gewährten.
~ BGF im Unternehmensalltag: Erfahrungsaustausch mit steirischen Vorzeigebetrieben
~ BGF und die Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen – wie ist eine optimale Kombination möglich?

Einige interessante Kernaussagen waren:

  • Die Wirksamkeit von Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) ist mehrfach nachgewiesen – auch ein positiver Return on Invest (IGA Report Nr. 28, der Ende des Jahres veröffentlicht werden soll)
  • BGF ist eine Managementaufgabe und sollte von oben herab gelebt werden.
  • Investitionen in die Gesundheit der MitarbeiterInnen machen sich vielfach bezahlt.
  • Die psychische Gesundheit kann, soll und darf nicht mehr aus der Arbeitswelt ausgeklammert werden.
  • Die Alternative zur Steuerung über Kennzahlen ist die Steuerung über das Bauchgefühl.
  • BGF ist ein wichtiger Baustein zur Gewinnung und Bindung von MitarbeiterInnen
  • BGF unterstützt eine Unternehmenskultur der Mitgestaltung und Partizipation
  • BGF schärft die Wahrnehmung des Faktors „Führung“.
  • Empfehlenswert ist die Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements im Unternehmen.
  • Die Verknüpfung von verhaltens- und verhältnispräventiven Ansätzen zeigt Wirksamkeit.
  • Vorbeugen ist besser als heilen – dennoch werden nur 5% des Gesundheitsbudgets in die Prävention investiert, die anderen 95% in die Genesung…

 

Es war ein interessanter und intensiver Tag … mit Aha-Erlebnissen, Übereinstimmungen und auch Kopfschütteln … also, genau so, wie es sein sollte.

HIER auf der Homepage des BGF Netzwerkes finden Sie nähere Informationen zum Netzwerk und bald auch die diversen Vorträge der Informationstagung.